Website-Icon Traditionelle Ayurveda Heilkunde in Bayern

Chromatest – der Nachweis unseres Mikrobioms

Der Chromatest – endlich ein exakter Nachweis unseres Mikrobioms

Wussten Sie eigentlich, dass

Zum Beispiel produzieren Lactobacillus spp. und Bifidobacterium spp. Gamma-Aminobuttersäure (GABA), Escherichia spp., Bacillus spp. und Saccharomyces spp. Noradrenalin, Candida spp., Streptococcus spp., Escherichia spp. und Enterococcus spp. Serotonin, Bacillus spp. Dopamin und Lactobacillus spp. Acetylcholin und vieles mehr.

Sie produzieren aus unverdaulichen Ballaststoffen kurzkettige Fettsäuren wie Butyrat, Acetat und Propionat. Diese decken einen Großteil des Energiebedarfs der Dickdarmschleimhaut. Außerdem fördern die kurzkettigen Fettsäuren die Darmmuskulatur und spielen einen wichtige Rolle für die Beweglichkeit des Darms (Darmmotilität).

Einige Darmbakterien können giftige (toxische) Substanzen neutralisieren, so zum Beispiel Nitrosamine und polyzyklische aromatische Wasserstoffe. Viele dieser Verbindungen gelten als krebserregend.

Die Darmschleimhaut hat eine Oberfläche von 300 bis 500 Quadratmetern und stellt damit die größte Grenzfläche des Körpers dar. Die hier siedelnden “guten” Darmbakterien verhindern, dass sich krankmachende Keime ausbreiten und Darminfektionen auslösen können. Außerdem trainieren die Darmbakterien über spezielle Signalstrukturen den im Darm lokalisierten Teil des Immunsystems (darmassoziiertes Immunsystem=GALT).

Die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden(HPA)-Achse ist vor allem für ihre Rolle bei der Vermittlung der Stressreaktion bekannt. Eine Störung der HPA-Achse ist einer der meist replizierten pathophysiologischen Befunde bei diversen psychiatrischen Erkrankungen, insbesondere der unipolaren Depression [25]. Chronischer Stress ist mit einer reduzierten Diversität im Mikrobiom assoziiert [26]. Umgekehrt hat das Darmmikrobiom einen großen Einfluss auf die Entwicklung der HPA-Achse, wie eine bahnbrechende Studie aus dem Jahr 2004 zeigt (s. Artikel: Die Bedeutung des humanen Mikrobioms für die psychische Gesundheit

 

Der Dünndarm – hier fällt die Entscheidung über Gesundheit oder Krankheit

Bisher kannte man nur den Stuhltest, um die Darmflora zu bestimmen. Über die Stuhlanalyse kann man jedoch “nur” die Darmflora des Dickdarms untersuchen. Die entscheidenden Verdauungsprozesse – und das weiß man seit über 100 Jahren – finden jedoch nicht nur im 1,5 Meter langen Dickdarm statt, sondern vorher im 5-6 Meter langen Dünndarm. Der Dünndarm ist das zentrale Verdauungsorgan unseres Körpers. Hier fließen die Verdauungssäfte aus Pankreas und Galle zusammen. Hier entscheidet sich, ob die Nahrung optimal zersetzt und für uns verfügbar wird oder nicht. Im Dickdarm finden hauptsächlich nur noch Resorptionsvorgänge statt.

Der entscheidende Faktor zur Beurteilung der Darmflora ist daher das Mikrobiom im Dünndarm. Dank der intensiven, jahrelangen Arbeit von Prof. Dr. G. A. Osipov können wir jetzt endlich die Dünndarmflora erkennen und in unserer Therapie berücksichtigen und gezielt behandeln.

 

Der Chromatest – tiefe Einblicke in das Zusammenleben unserer Mitbewohner

Seit einiger Zeit bieten wir einen neuen Darmflora-Test an, den sogenannten Chromatest. Er wurde über 15 Jahre lang unter der Leitung von Prof. Dr. G. A. Osipov entwickelt und schließlich 2010 in Russland als anerkannte Diagnose zertifiziert und zugelassen. (Zulassung des Föderalen Dienstes 2010/38 vom 24.02.2010)

Osipov konnte nachweisen, dass die Mikrobiota einer Dünndarm-Biopsie weder mit den Ergebnissen der Dickdarm-Biopsie noch mit der in einer Stuhluntersuchung gemessenen Dickdarm-Mikrobiota übereinstimmt. In jahrelangen Tests konnte er ein Verfahren entwickeln, das die Dünndarmflora anhand einiger Blutstropfen aus der Fingerbeere exakt ermitteln lässt.

Der CHROMATEST bestimmt den Zustand der Dünndarm-Mikrobiota mithilfe der Gas-Chromatographie-Massen-Spektrometrie (GC-MS), die zur Bestimmung von Mikroben als Goldstandard gilt. Anhand der Fettsäure-Strukturen und der Fettsäure-Metabolite der Zellmembrane von 58 verschiedenen Mikroben kann über die CHROMATEST-GC-MS-Methode qualitativ und quantitativ die Mikrobiota des Mikroben-Gewebe-Komplexes des Dünndarms beurteilt werden.

Unterschied Stuhlflora und Dünndarmflora

Bei einem Stuhltest werden primär Stoffwechsel(end-)Produkte, sowie die Verdauungsleistung der Fäkal-Mikrobiota des Dickdarms erfasst, bei der auch empfindliche Variablen Einfluss auf die Testergebnisse haben.

Der CHROMATEST erlaubt präzise Aussagen über Anzahl, Aktivität und Auswirkungen der im Dünndarm vorhandenen Mikroben.

Die gesunde Dünndarm-Mikrobiota bildet endogen zahlreiche Substanzen wie z.B. Vitamine, Aminosäuren, Neurotransmitter, Hormone, Antibiotika, kurzkettige Fettsäuren, Signalmoleküle, genetische Informationen etc., was für die Versorgung des gesamten Organismus von zentraler Bedeutung ist. Was es braucht, um diese Homöostase in Patienten wieder herzustellen, kann vom Ergebnis des CHROMATEST abgeleitet werden.

Der CHROMATEST ermöglicht einen diagnostischen Einblick in die Funktionsfähigkeit und Homöostase (Gleichgewicht) bzw. Dysbalance der mikrobiellen Lebensgemeinschaft (Mikrobiozönose) des Dünndarmes, wodurch präziser diagnostiziert und gezielter therapiert werden kann. Der CHROMATEST kann folgende diagnostische Hinweise geben:

und noch vieles mehr.

Nachdem wir bisher ca. 30 Test in unserer Praxis ausgewertet haben, können wir sagen, dass dieser Test wie kein anderer, die Zusammensetzung der Dünndarmflora viel exakter wiedergibt als die Stuhluntersuchungen der Dickdarmflora. Selbst die modernen Real-Time PCR oder 16S rRNA-Analyse (DNA-Sequenzierung) können mit der Genauigkeit des Chromatests im Moment noch nicht mithalten.

Für mich ist der Chromatest ein neuer diagnostischer Standard in unserer Praxis geworden, der viel gezieltere Behandlungsmethoden bei Darmerkrankungen, aber auch bei Allergien und Autoimmunkrankheiten ermöglicht.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch die einzigartigen Darmpräparate der Firma Narum erwähnen, die bereits 1954 mit der Entdeckung des Lactobacillus acidophilus Er-2 Stamm 317/402 Narine eine neue Klasse von erfolgreichen Darmpräparaten entwickelt haben. Mit dem einzigartigen Lactobacillus Narine können wir die wichtigen Laktobazillen und Bifidobakterien dauerhaft im Darm wieder ansiedeln, was mit den normalen Darmpräparaten nur teilweise bzw. nicht dauerhaft gelang. Wir arbeiten in unserer Praxis mit den Präparaten von Narum und sind von deren Wirkung begeistert.

Artikel über Narine

Weitere Infos über Narine finden Sie hier.

 

Die mobile Version verlassen